Liebe Journalist*innen, Reporter*innen und alle weiteren Mitwirkenden des SRF

Wir anerkennen die bisherigen Bemühungen ihrer Programmformate, welche die globale Erwärmung thematisieren. Tatsächlich befinden wir uns mitten im sechsten Massensterben. Die Klima- und Biodiversitätskrise ist weit fortgeschritten und wir steuern auf einen in weiten Teilen unbewohnbaren Planeten zu. Millionen von Menschen sind schon heute direkt betroffen, müssen fliehen, verlieren ihre Lebensgrundlage oder sind bereits den Folgen der Krisen zum Opfer gefallen. Täglich sterben etwa 200 Arten aus, ganze Ökosysteme kollabieren und klimatische sowie biologische Kipp-Punkte scheinen allzu unmittelbar und bisweilen bereits überschritten.

Ist die Berichterstattung des SRF dieser noch nie dagewesenen Situation angemessen? Wir von Extinction Rebellion meinen dezidiert NEIN. Wir erwarten von einem öffentlich-rechtlichen Medium eine der existenziellen Bedrohung entsprechenden Berichterstattung, sodass alle Bürger*innen aufgeklärt werden und wissen, was die Krisen auf individueller und globaler Ebene bedeuten.

Wir fordern deshalb regelmässige und umfangreiche Berichterstattung über die Klima- und Biodiversitätskrise in allen Bereichen. Wir fordern ferner ehrliche Beiträge darüber, wie es zu dieser existentiellen Krise kam, wie weit sie bereits fortgeschritten ist, wie unsere Zukunft aussehen könnte und welche Massnahmen vonnöten sind, um die schlimmsten Szenarien zu verhindern. Sagt die Wahrheit!

Mit Liebe & Entschlossenheit
Extinction Rebellion Zürich